Unsere Website unterstützt diesen Browser nicht  

My tube feeding Sondenverstopfung

Sondenverstopfung

Prophylaxe

  • Spülen Sie die Sonde regelmässig mit 20 – 40 ml Trinkwasser.
  • Gespült werden sollte: vor und nach jeder Nahrungszufuhr / vor und nach jeder Medikamentenapplikation / beim Wechseln des Überleitsets. Bei Nichtbenutzung der Sonde mindestens 2 x täglich.
  • Medikamente ausschliesslich in gelöster Form durch die Sonde verabreichen (siehe unter „Verabreichung der Medikamente“).
  • Keine säurehaltigen Flüssigkeiten wie z.B. Früchtetee, Gemüsesaft, Fruchtsäfte oder Limonade verwenden.

Mögliche Ursachen

  • Medikamente wurden unzureichend gemörsert / die Sonde ist durch grobe Tablettenkrümel verstopft.
  • Medikamente mit stark saurem oder alkalischem pH-Wert die zur Eiweissausfällung (Flockenbildung) bei der Sondennahrung führen.
  • Ungenügende Sondenpflege / die Sonde wurde nicht gespült.

Problemlösung

  • Kneten Sie den Sondenschlauch mit den Fingern und spülen Sie ihn mit frischem Trinkwasser. Wenn nötig mit der Spritze absaugen und wiederholen.
  • Wenn das nicht reicht, verwenden Sie ein stark kohlensäurehaltiges Getränk z.B. Mineralwasser und lassen Sie dieses 5 – 10 Minuten einwirken. Die Kohlensäure führt oftmals zum Auflösen des Nahrungsklumpens.
  • Bei festsitzendem Nahrungsklumpen ist ein Sondenwechsel angezeigt. Wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Wichtig zu beachten!

Die Sonde darf keinesfalls mit spitzen Materialien wie z.B. einem Draht bearbeitet werden. Die Sonde kann dadurch beschädigt (perforiert) werden!