Unsere Website unterstützt diesen Browser nicht  

My tube feeding Bauchschmerzen

Bauchschmerzen, Übelkeit, Aufstossen, Erbrechen

Prophylaxe

  • Die richtige Produktewahl, ein sorgfältiger Nahrungsaufbau und ein individueller Ernährungsplan sind wichtige Voraussetzungen für einen problemlosen Verlauf der enteralen Ernährung. Der Energie-, Protein- und Nahrungsfasergehalt des Sondenproduktes sollte auf Ihre spezifischen Bedürfnisse abgestimmt sein.
  • Sprechen Sie allfällige Wünsche bezüglich der Sondenverabreichung mit Ihrem Arzt, Ihrem Ernährungsberater oder Ihrem HomeCare Partner ab. Bei der Ernährung per Schwerkraft sollte auf eine der individuellen Situation/Toleranz angepassten Verabreichung geachtet werden.
  • Prüfen Sie bei einer Magensonde regelmässig die Sondenlage (z.B. anhand einer Markierungslinie auf Höhe Ihres Nasenlochs).
  • Halten Sie die Hygiene-Massnahmen ein und wechseln Sie das Überleitsystem täglich.

Mögliche Ursachen

  • Zu grosse Nahrungsmenge (Portionen).
  • Zu kalte Nahrung.
  • Zu rasche Verabreichung der Sondennahrung.
  • Bakterielle Verunreinigung des Ernährungssystems.
  • Kontaminierte Sondennahrung (z.B. durch intensive Sonnenbestrahlung bei der Lagerung, nicht Beachten der Verbrauchsvorschriften, defekte Verpackung).
  • Andere Ursachen wie Unverträglichkeiten, Krankheit, Medikamente.

Problemlösung

  • Stoppen Sie die Nahrungszufuhr und spülen Sie die Sonde mit 20 – 40 ml frischem Trinkwasser.
  • Kontrollieren Sie die Sondenlage. Benachrichtigen Sie Ihren Arzt oder Ihren Homecare-Spezialisten falls sich die Sonde verschoben hat.
  • Nach 1 – 2 Stunden langsam 250 ml frisches Wasser verabreichen.
  • Reduzieren Sie die Geschwindigkeit der Nahrungszufuhr. Halbieren Sie eventuell die Portionen und planen Sie dafür häufigere «Mahlzeiten» ein.
  • Wenn möglich: Richten Sie den Oberkörper während der Verabreichung der Nahrung auf und achten Sie auf etwas Bewegung zwischen den Mahlzeiten.
  • Bei häufigem Völlegefühl sollte die Nahrung möglichst über eine Pumpe kontinuierlich appliziert werden.
  • Falls keine Besserung eintritt, kontaktieren Sie Ihren Arzt, Ihren Ernährungsberater oder Ihren HomeCare-Spezialisten.